Unser Namensgeber Carl Diercke

Carl Diercke wurde am 15. September 1842 in Kyritz als Sohn des Gastwirtes und Brauereieigners Carl Friedrich Daniel Diercke und seiner Frau Louise Dorthee, geb. Müller, geboren. Ein Vorfahre Carl Dierckes erbaute eines der ältesten Fachwerkhäusern in Kyritz. Durch den Tod seines Vaters nahm seine Mutter einen ehemaligen Lehrer als Mann.

Wegen vieler Umzüge musste Carl die Schule öfter wechseln. Er absolvierte nach seinem Abitur in den Jahren 1863 bis 1865 eine Ausbildung zum Lehrer in Berlin. Dort machte er seine Lehrbefugnis für die Fächer Chemie, Französisch, Geografie, Geometrie, Latein, Naturgeschichte, Pädagogik und Mathematik. 1865 begann Carl Diercke als Privatlehrer in Riga. Nach dieser Zeit wurde er als Seminarlehrer nach Berlin berufen, wo er auch seine spätere Frau Hermine Marie Ottilie Lucas kennen lernte, die er im Jahre 1871 heiratete. Aus dieser Ehe gingen 8 Kinder hervor. 1873 wurde Carl Diercke nach Stade versetzt.

Sein Erfolg führte ihn 1885 zu einer Berufung als Direktor an das Lehrseminar in Osnabrück. Im Jahr 1907 starb seine Frau. Im darauffolgenden Jahr trat er seinen Ruhestand an und bekam den Hohenzollern-Hausorden 3. Klasse verliehen. Im gleichen Jahr zog er nach Wilmersdorf, wo er im Alter von 70 Jahren am 7. März 1913 verstarb. Auf seinen Wunsch hin wurde er in Schleswig-Friedrichsberg bestattet. Vor seinem Tod vollendete er seinen Schulatlas. Dieser wird bis heute noch verwendet und immer wieder erneuert. Noch lange nach seinem Tod wurden Denkmäler errichtet und Schulen nach ihm benannt.

Besucherzahl

© 2017-2019 by Carl-Diercke-Schule, Oberschule Kyritz